Terminalkennzahlen

Mit den vorherigen Seiten zu den Terminalbetreibern Eurogate und HHLA wurde aufgezeigt, dass es zwei unterschiedliche Arten von Terminalbetreibern gibt.

  • In Hamburg ist der Terminalbetrieb mehrheitlich im Eigentum des städtischen Unternehmens HHLA, das nur an einem von drei Terminals, dem CTA, der Reederei Hapag-Lloyd eine Minderheitsbeteiligung eingeräumt hat. Die HHLA-Terminals stehen grundsätzlich allen Reedereien für einen diskriminierungsfreien Zugang zur Verfügung.
  • In Bremen dagegen wurde dagegen die städtische Beteiligung am Terminalbetreiber Eurogate auf eine 50%-Beteiligung zurückgeführt, die durch je zwei weitere 50%-Reederei-Beteiligungen am jeweiligen Terminal, NTB und MSCgate auf eine Minderheitsbeteiligung von 25% zurückgeführt wurde. An den Terminals NTB bzw. MSCgate werden nahezu ausschließlich Schiffe der Terminaleigentümer bedient.

Welche Unterschiede gibt es zwischen diesen beiden Beteiligungsarten? Wir versuchen einen wirtschaftlichen Vergleich über die Kennwerte „Umsatz pro TEU“ bzw. „Ergebnis pro TEU“ darzustellen. Für diesen Vergleich werden als Extreme die „privatisierten“ Reedereiterminals in Bremerhaven mit den drei „Staatsterminals“ der HHLA in Hamburg verglichen.

Über den „Umsatz pro TEU“ ist erkennbar, was eine Reederei als Preis für den Umschlag eines TEU-Containers an den Terminalbetrieb zu bezahlen hat. Für die Ermittlung des Kennwertes wird der jeweilige Jahresumsatz des Terminalbetriebs aus dem reinen Containerumschlagsgeschäft durch die Anzahl der umgeschlagenen TEU’s [1] dividiert:

 in €/TEU 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006
HHLA 99,43 € 94,89 € 96,88 € 100,41 € 104,36 € 114,61 € 108,53 € 96,19 € 90,72 €
MSCgate n.b. 67,49 € 64,97 € 65,95 € 71,46 € 73,94 € 79,97 € 74,96 € 73,29 €
NTB n.b. 60,72 € 59,50 € 57,97 € 56,74 € 57,03 € 55,87 € 54,76 € 53,48 €

Beispiel: Für den Umschlag eines TEU in 2009 musste ein Reeder bei der HHLA durchschnittlich 114,61 Euro pro TEU bezahlen während die Reederei MSC bzw. Maersk in Bremerhaven 73,94 Euro pro TEU bzw.  57,46 Euro aufwenden mussten.

Als Maßstab für das „Ergebnis pro TEU“ wird die Kennzahl EBIT (Earnings Before Interest and Taxes, d.h. Gewinn vor Zinsen und Steuern) genutzt. Das EBIT wurde ebenfalls den Jahresabschlüssen entnommen werden. [2] Mit dem EBIT wird ermittelt, wieviel Gewinn ein Terminalbetreiber pro umgeschlagenem TEU erwirtschaftet hat.

2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006
HHLA 20,87 € 18,27 € 20,31 € 27,54 € 26,84 € 30,53 € 41,63 € 34,42 € 28,54 €
MSCgate n.b. 7,22 € 5,27 € 7,16 € 7,73 € -1,08 € 14,38 € 10,77 € 8,67 €
NTB n.b. 11,38 € 13,85 € 14,33 € 13,14 € 13,57 € 11,09 € 12,72 € 13,11 €

Beispiel: An dem Umschlag eines TEU in 2011 hat die HHLA durchschnittlich 27,54 Euro pro TEU verdient, MSCgate bzw. NTB in Bremerhaven lediglich 7,16 Euro pro TEU bzw. 14,33 Euro pro TEU.

Da MSCgate und NTB die Jahresabschlüsse für das Jahr 2013 bis Januar 2015 nicht veröffentlich haben, können wir für das Jahr 2013 noch keine Berechnungen vornehmen.

Was wir aus diesen Zahlen schließen, finden sie im  –> Fazit


[1] Der Umsatz und die Containerzahlen sind in den Jahresabschlüssen der drei Unternehmen angegeben.  Die Jahresabschlüsse sind im Unternehmensregister zu finden.
MSCgate und NTB erläutern die Umsatzerlöse in der GuV: „Die Umsatzerlöse resultieren aus dem Containerumschlag. Sie werden ausschließlich im Inland erzielt.“ bzw. „Die Umsatzerlöse resultieren im Wesentlichen aus dem Containerumschlag. Sie werden ausschließlich im Inland/Freihafengebiet erzielt„. Die Zahlen für 2014 wurden noch nicht veröffentlicht.
Für die HHLA wurden nur die Umsatzerlöse für das Segment „Container“ berücksichtigt. „Die Tätigkeit in diesem Segment setzt sich im Wesentlichen aus der Abfertigung von Containerschiffen (dem Laden und Löschen von Containern) und dem Umladen von Containern auf andere Verkehrsträger (Bahn, Lkw, Feeder- oder Binnenschiff) zusammen.“ In dem Segment „Container“ wird die Umschlagstätigkeit in Odessa erfasst, so dass für den HHLA-Umschlag die Umschlagszahlen von Odessa berücksichtigt wurden.
[2] Das EBIT wurde aus den Jahresabschlüssen der drei Gesellschaften ermittelt. Während dieses für die NTB und MSCgate direkt aus der GuV errechnet wurde, konnten für die HHLA die berichteten EBIT-Angaben des Segements Container (einschließlich Odessa) genutzt werden.