Hafenbahn

Der Hamburger Hafen bezeichnet sich als größter Eisenbahnhafen Europas. Die Hamburger Hafenbahn ist eine 100%-Tochterunternehmung der HPA und betreibt das 304 km lange Schienennetz im Hamburger Hafen. Mehr als 80 Eisenbahnunternehmen sollen auf dem Hafenbahnnetz operieren.

Die Hafenbahn teilt dabei sich in eine

  • Westhafenbahn für die Anbindung von Waltershof (CTBurchardkai und Eurogate CTH), Altenwerder (CTAltenwerder und Hansaport Sandauhafen), die über Hamburg-Hausbruch in das Netz der DB zur Weiterleitung in den Knoten Harburg eingefädelt wird, und in eine
  • Osthafenbahn für die Anbindung von Tollerort (CTT), Steinwerder (CTS), Hohe Schaar (Tanklager) sowie des mittleren Freihafens, die in das DB-Netz über Veddel bei Wilhelmsburg, über die Kornweide und via Kattwyk-Brücke über Hamburg-Hausbruch in den Knoten Harburg eingefädelt wird.

Beide Netze sind über die Kattwykbrücke miteinander verbunden. Für die Zusammenstellung bzw. Auflösung der Züge werden insbesondere für den stark steigenden Verkehr im Westhafen umfangreiche Bahnhöfe mit Puffergleisen benötigt.

Die Abgrenzung der Hafenbahnprojekte von den DB-Projekten wird mit nachfolgender Karte und den dunkelblau und orange gekennzeichneten Markierungen vorgenommen. Einige Projekte wie z.B. Anbindung Altenwerder, Neubau Kattwyk- und Rethebrücke, die auch die Hafenbahn betreffen, sind bereits an anderer Stelle beschrieben.

Hafenbahn
Abbildung 35 aus „Hamburg hält Kurs“, Seite 51 siehe [1], Doppelklick zum Öffnen.
Die dunkelblauen Projekte befinden sich in der Realisierung und werden nachfolgend beschrieben. Die orangenen Projekte befinden sich in der nicht-öffentlichen Planung und können nur überschlägig dargestellt werden. [1]

Hier geht es weiter zu den -> aufgelaufenen Ersatzinvestionen der Hafenbahn


[1]  Hamburgische Bürgerschaft, Mitteilung des Senats an die Bürgerschaft, „Hafenentwicklungsplan „Hamburg hält Kurs, Hafenentwicklungsplan bis 2025“, Drucksache 20/5550,  Anlage zur Drs 20/5550, Seite 51