Containerumschlag

Eine erste Umschlagsprognose wurde für den aktuell gültigen Bundesverkehrswegeplan 2003 erstellt. Das Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik ISL veröffentlichte im Jahr 2000 die Studie „Entwicklungstendenzen der deutschen Nordseehäfen bis zum Jahre 2015„, die Prognosen für die Umschlagsentwicklung der deutschen Häfen bis in das Jahr 2015 beinhaltet. Das in 2000 für das Jahr 2015 vorhergesagte Containervolumen wurde im Jahr 2004 übertroffen, so dass eine Folgestudie in Auftrag gegeben wurde.

Mit der Folgestudie wurde in 2007 von der PLANCO Consulting GmbH erstmalig eine Verkehrsverflechtungsprognose mit dem Arbeitstitel „Seeverkehrsprognose 2025 (Los 3)“ veröffentlicht. Diese sagte ein jährliches Wachstum von 4,6 % bis 2025 voraus. Die Auswirkungen der Weltfinanz- und Wirtschaftskrise mit den Umschlageinbrüchen in 2009 blieben unberücksichtigt.

Als Nachfolger des alten Bundesverkehrswegeplans 2003 beabsichtigt das Bundesverkehrsministerium in 2015 einen neuen Plan zu veröffentlichen. Vorbereitend wurde im Jahr 2013 eine überarbeitete Verkehrsverflechtungsprognose publiziert, die im Rahmen des „Loses 2“ auch eine „Seeverkehrsprognose 2030“ mit Prognosen zur Entwicklung des Containerumschlags enthält. Mit 2,6% Wachstum liegt die Seeverkehrsprognose 2030 deutlich unterhalb der PLANCO-Studie aus dem Jahr 2007.

Die Prognosen im Einzelnen finden Sie hier: