Cuxhaven bis Belum

In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen wie sich der Mündungstrichter der Elbe verändert hat.[1] Sehen Sie,

  • wie sich die Medemrinne zu einem tiefen nördlich verlaufenden Nebenfahrwasser ausbildet, die in den Kriegsjahren gebaute Flak-Insel, die Medeminsel von der Medemrinne weggespült wird und die Medemrinne eine Verbindung zum Klotzenloch findet.
  • die mitten im Fahrwasser liegende Sandbank Ostebank sich zum Neufelder Sand ausbildet, um dann in den Folgejahren zum Schleswig-Holsteinischen Wattengebiet zu werden.

Zum Download der Animation Abschnitt Cuxhaven-Belum

Auf diesem Elbabschnitt haben die Planer der 9. Elbvertiefung umfangreiche Baumaßnahmen vor. Der Medemrinne soll durch UWA’s (Unterwasserablagerungen), also einem Unterwasserdamm, die Wasserzufuhr abgeschnitten werden. Dieses Wasser soll in das südliche Hauptfahrwasser umgelenkt werden. Zudem soll der Neufelder Sand erhöht werden und damit ebenfalls eine Umlenkung des Tidestroms in das Hauptfahrwasser erfahren.

Auswirkungen der UWA-Planungen und Aussagen zur Planungsqualität durch die Betreiber der 9. Elbvertiefung können Sie in einem Gutachten nachlesen.[2]


[1] „Die Elbe von Cuxhaven bis Lauenburg, 1:50.000“, Blätter „Cuxhaven bis Belum“, Verlag Carl Griese, Hamburg 1932 ff. bis 1979 „Die Elbe von Helgoland bis Schnackenburg“, Peschke Verlag, Hamburg 1990 Blatt „Cuxhaven bis Belum“ und „Die Elbe von Helgoland bis Magdeburg“, Blätter „Cuxhaven bis Belum“, Peschke Verlag, Hamburg 1992 ff. bis 2014.
[2] U. Zanke, „Gutachtliche Stellungnahme zu den Auswirkungen der Unterwasserablagerungen (UWAs) in der Medemrinne und auf dem Neufelder Sand im Zusammenhang mit dem Planfeststellungsverfahren zur Vertiefung der Unter- und Außenelbe für 14,5 m tiefgehende Schiffe“, Garbsen 2012