Einwendung Westerweiterung

28.11.2016
Der Planfeststellungsbeschluss wird erstellt. Die Pressemitteilung und Veröffentlichung des eigentlichen Beschlusses sind lediglich versteckt zu finden. Näheres gibt es ->hier.

Eine Ausfertigung des Beschlusses kann mit einer Ausfertigung des festgestellten Plans in der Zeit vom 19.12.2016 bis 02.01.2017 in den Bezirksämtern Altona, Mitte und Harburg eingesehen werden. Am 02.01.2017 endet die Widerspruchsfrist.

25.06.2015
Nur Schelme denken Böses: ein ominöser „Verräter“ ist vom Abendblatt in der ehemaligen BSU lokalisiert worden. Schmuh um das Lärmgutachten oder nur einfach die Planfeststellung unter Druck setzen? Weiteres gibts hier.

22.06.2015
Erörterungstermin zur Westerweiterung. Das Protokoll finden Sie hier.

01.06.2015
Mit Schreiben vom 01.06.2015 der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation wird der Erörterungstermin zum Planfeststellungsverfahren festgelegt.

22. Juni 2015 um 10:00 Uhr ,
in das Auditorium der Katholischen Akademie,
Herrengraben 4
20459 Hamburg

24.02.2015
Nachdem sich NDR und Abendblatt über die anstehende Planfeststellung ausgeschwiegen haben, gibts nun doch Informationen. Der NDR berichtet über 41 Einwendungen, von den bereits versenkten 170 Mio. Euro, obwohl noch nichts gebaut ist und führt den fehlenden Umschlag beim CTH an. Das Abendblatt bestätigt die 41 Einwendung und führt auch Sammeleinwendung mit 80 Teilnehmenden an. Über die Sinnhaftigkeit des Vorhabens schweigt sich die Zeitung aus.

23.02.2015
Im heutigen Hamburg-Journal wird in den Nachrichten zum ersten Mal in diesem Jahr über die anstehende Planfeststellung zur Westerweiterung informiert. „Gegen die neuen Pläne zur Westerweiterung des Hamburger Hafens gibt es Widerstand. Nach Informationen von NDR 90,3 kommt die Kritik von Anwohnern des nördlichen Elbufers: sie befürchten zusätzlichen Lärm…“ Das ist richtig, aber bei Weitem nicht alles. Und nördlich des Elbufers leben viele Anwohner… und nicht nur dort!

10.02.2015
Am 15. Januar sind erneut die Planfeststellungsunterlagen für die Westerweiterung veröffentlich worden. Sie wurden um einige Themen ergänzt: Bedarfsbegründung aktualisiert, Lärmgutachten, WRRL-Fachbeitrag sind die wesentlichen.

Bis zum 19. Februar 2015 können alle Menschen, die sich gegen die Umsetzung der Westerweiterung (Zuschüttung des Petroleumhafens, Umbau des Bubendeyufers einschl. Abholzung der Pappeln, Ausweitung des Drehkreises Parkhafen) wenden wollen, Einwendungen an die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation senden.

Wir stellen Ihnen für Ihre persönliche Einwendung unsere Einwendung Westerweiterung beispielhaft als word-Datei zur Verfügung. Ändern Sie den Text, fügen Sie Ihre eigenen Ideen ein, kürzen Sie, was auch immer sie wollen. Aufwändig wird es für die Planfeststellungsbehörde, wenn viele unterschiedliche Schreiben und Argumente eingehen.

Die Einwendung muss am 19.02.2015 im Posteingang der BWVI eintreffen. Sie muss als klassischer Brief (entweder per Post oder Direkteinwurf) gesendet werden und sie muss unbedingt von Ihnen persönlich unterschrieben sein.

Vielen Dank sagt Ihre

BI Hamburg für die Elbe